Haus am Teich

Das innovative Energiekonzept, das zusammen mit Xaver Peter erarbeitet wurde, macht dieses Gebäude zu einem echten Nullenergiehaus. Heizung und Warmwasserbereitung erfolgen zu 100% über die Sonnenenergie. Eine kontrollierte Be- und Entlüftung sorgen für den nötigen Luftausgleich und für ein konstantes Wohnklima. Die Vorerwärmung der Zuluft erfolgt über Erdkollektoren. Zwei 1800 Liter Puffertanks speichern die durch 35m² Sonnenkollektoren eingespeiste Energie. Die Verteilung der Wärme in die Zimmer erfolgt durch Heizschlangen in Boden und Decke. Ein Steuergerät hilft die Abläufe aufeinander abzustimmen.

Ein kompakter Baukörper mit einer geschlossenen Nordfassade und einem einladenden Vordach nach Süden bilden die schützende Hülle des Wohngebäudes. Der Innenraum mit dem barrierefreien Erdgeschoss verbindet sich durch großzügige Öffnungen mit dem weitläufigen Garten. Dort bildet der alte Baumbestand ein Ensemble mit dem Schwimmteich, gleich dahinter fliesst der Dorfbach mit seinem konstanten, sich immer wiederholenden, Plätschern. Die weit ausladende Beschattung im Süden, sorgt für ein angenehmes Mikroklima auf Terrasse und betont dieses Ineinandergreifen von Innen- und Aussenraum. Die Teilbarkeit der Wohnung ist Ergebnis eines flexiblen Nutzungskonzeptes. Erdgeschoss und Obergschoss können zu einem späteren Zeitpunkt in zwei separate Wohneinheiten getrennt werden.

Gebrannte Tonziegel bilden zusammen mit Stahlbetondecken die konstruktive Hülle des Hauses. Eine sehr gute Wärmedämmung – die Wände sind mit 20cm Mineralwolle, die Decken sogar mit 25cm Kork isoliert – sorgt für eine konstante Temperaturverteilung mit geringen Wärmeverlusten. Mit Sonnenschutzrollos wird zusätzlich die nächtliche Wärmeabstrahlung über die Fenster minimiert. Neben der Haustechnik ist die konsequente Vermeidung von Wärmebrücken eines der wichtigsten energetischen Säulen dieses Passivhauses. Die wärmetechnische Entkopplung vom Kellergeschoss durch Schaumglas oder das Isolieren der Fensterlaibungen sind nur einige von vielen konstruktiven Optimierungen. 

Alle verwendeten Produkte wurden nach ökologischen Gesichtspunkten ausgewählt. Dazu gehören natürliche Öle zur Behandlung von Oberflächen, die Korkdämmung der Aussenfassaden oder der innere Lehmputz zum Ausgleich von Luftfeuchtigkeit.

Realisierung
2001
Projektteam
Michelangelo Zaffignani
Konrad Klostermann
Energiekonzept
Xaver Peter
Fotos
Ignacio Martinez